Gedankenstraßen

Dort wo die Straßen gehen

Zu Gast bei Ramadan

with one comment

Bevor Ramadan anfängt, erinnern sich Muslime daran, dass sie bald diesen Gast empfangen werden und wie gut sie ihn behandeln müssten. Ich behaupte, nicht Ramadan ist zu Besuch, sondern wir sind es. Wir sind die Gäste und Ramadan der Gastgeber, denn es ist nicht die Zeit, die sich ändert, sondern wir. Wir sind diejenigen, die von einem Jahr zum nächsten wandern, bis der letzte Atemzug ausgehaucht ist. Somit klopfen wir an Ramadans Tor und bitten um Einlass. Wir sind es, die sich als Gäste zu benehmen wissen müssen, denn Ramadan wird uns in jedem Fall ein guter Gastgeber sein.

Advertisements

Written by mobbos

2. September 2008 at 3:24 am

Suhur

leave a comment »

Allahs Gesandter, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: “Nehmet (im Ramadan) eine Mahlzeit vor der Morgendämmerung ein; denn diese ist eine segenvolle Mahlzeit.”
(Bukhari)

Written by mobbos

2. September 2008 at 3:10 am

Die ewigen Taten

leave a comment »

Allahs Gesandter, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: “Wenn der Mensch stirbt, werden ihm keine weiteren Taten angerechnet, außer in drei Fällen: eine Spende, die fortdauert, Wissen, das Nutzen bringt, und ein aufrechter Nachkomme, der für ihn bittet.” (Muslim)

Written by mobbos

14. August 2008 at 9:41 pm

Posted in Gute Taten

Es hat mich einfach gewurmt

leave a comment »

Heißt es ‘die’, ‘der’ oder ‘das’ Nutella? An dieser Frage schieden sich die Geister meiner Frau und die meiner Wenigkeit. Zum Glück konnte das Internet, zumindest in dieser Frage, Klarheit verschaffen. Auf der Nutella-Seite heißt es:

“nutella ist ein im Markenregister eingetragenes Fantasiewort, das in der Regel ohne Artikel verwendet wird. Es bleibt somit jedem selbst überlassen, welchen Artikel er vor nutella setzt.” (1)

Na dann, es lebe die Freiheit! Dies war jedoch nur die Einleitung zur Streitfrage, wann welcher Artikel logisch eingesetzt wird. Meine Frau war der Meinung, dass die Artikelbestimmung im Deutschen richtig ist. Das mag sein, nur, es gibt ein Unterschied zwischen richtig und logisch.

Artikel im Deutschen haben die Funktion, neben den Fällen und der Anzahl, das Geschlecht zu bestimmen. So stellt der Artikel ‘die’ die weibliche, ‘der’ die männliche und ‘das’ die sächliche Form dar. Schön wäre es wenn sich diese Logik durch die gesamte Sprache hindurch ziehen würde. Ich dachte bisher, es läge an meiner Unfähigkeit, nicht immer den richtigen Artikel zu treffen, Heute wurde mir durch die Diskussion jedoch bewusst, dass die vielen Ausnahmen im Deutschen das Problem sind. Warum heißt es sonst ‘das Mädchen’, obwohl es logisch ‘die Mädchen’ heißen müsste? Warum wird dem Stuhl ein ‘der’ vorgesetzt, wenn es sich um einen Gegenstand handelt?

Nun gut, es ist wie es ist. Man muss es sich eben merken oder sich Eselsbrücken ausdenken, um nicht in peinlichen Situationen zu geraten.

___________________

(1) http://www.nutella.de/aufstehn/html/produktinfos.html#1

Written by mobbos

10. August 2008 at 11:38 pm

Posted in Wortspiele

Hungrig, krank & gefangen

leave a comment »

Allahs Gesandter, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: “Speist den Hungrigen, besucht den Kranken und lasset den Gefangenen frei.”  (Bukhari)

Written by mobbos

27. July 2008 at 10:07 pm

Posted in Gute Taten

Die Macht des Kommas

leave a comment »

Lange ist es her, dass ich die Schule verlassen habe. Doch an eine Geschichte, die uns damals unser Deutschlehrer erzählte, erinnere ich mich immer wieder gerne, weil sie aufzeigt, wie sensibel Sprache ist und was man damit alles anrichten kann, denn es war einmal ein Zar, der um ein Freispruch oder ein Todesurteil drei Wörter und ein Komma bedurfte.

Freilassen, unmöglich hinrichten –> Freispruch.

Freilassen unmöglich, hinrichten –>Todesurteil.

Written by mobbos

27. July 2008 at 9:47 pm

Posted in Wortspiele