Gedankenstraßen

Dort wo die Straßen gehen

Posts Tagged ‘gedanken

Wie sich Gedanken zu Wissen entwickeln

with one comment

Eigentlich ist es schon schlimm wie Dinge, die man zu Kenntnis genommen hat, wieder aus dem Sinn verschwinden können.

Es ist schon eine Weile her da ich von Cobocards etwas gehört habe, doch erst heute fällt mir ein, dass dieses Tool ideal für meine Gedankenjagd ist. Es ist also nicht nur für Lernstrategien gut, sondern auch um Gedanken und Ideen weiter zu entwickeln!

Man nehme z.B. Idee X. Idee X wird festgehalten. Idee X wird in Frieden gelassen, um zu reifen. Man schlägt ein paar Tage später in Cobocards die Idee wieder auf. Plötzlich fällt einem ein: “Zu Idee X könnte man doch noch Idee Y hinzufügen.” Und schon hat man aus einem einsamen X ein XY gemacht. Wieder wird XY in Ruhe gelassen, den auch XY braucht nun Zeit um zu reifen. Beim nächsten Aufschlagen merkt man “hey, aus XY könnte man auch YX machen”. Und so weiter und so fort und irgendwann hat man eine so brilliante Idee, dass man es kaum noch aushalten kann sie der Welt mitzuteilen :-).

Die nörgelnden Gedanken unter uns werden jetzt denken, das könne man auch mit Stift und Papier machen. Dagegen halten die optimistischen Gedanken: “Klar geht das, aber mit Cobocards geht es auch! Und wir mögen Cobocards.”

Wie auch immer, es hat zwar etwas gedauert, aber ich finde Cobocards einfach toll und nützlich.

Advertisements

Written by mobbos

27. October 2008 at 1:47 pm

Der angenehme Schlaf

leave a comment »

Die verrückten, aber auch erkenntnisreichen Gedanken tauchen immer dann auf, wenn man mit ihnen am wenigsten rechnet.

Vorhin stand ich unter der Dusche als ich feststellte, dass ich in der Regel weniger als fünf Stunden Schlafe. Da schießt mir schon der nächste Gedanke durch den Kopf, je weniger ich auf dieser Welt schlafe, desto angenehmer wird der Schlaf in der kommenden Welt.

Das stimmt in zweierlei Hinsicht. Wenn man sich verausgabt und dann seine Erholung im Schlaf sucht, schläft man tatsächlich gut, denn die Müdigkeit rafft einen nur so dahin. Warum sollte dieses Prinzip nicht auch für das Leben nach dem Tod gelten.

Die Überlieferung im Islam besagt, dass wenn ein Mensch, der in seinem Leben viel dafür getan hat Gutes zu tun, nach der bestandenen Grabesprüfung, sein Platz im Paradies erblickt und ihm wohl ums Herz wird. Details zur Grabesprüfung aus muslimischer Sicht findet man unter http://www.religion-online.info/islam/themen/info-tod.html.

Jedoch kann das lange Schlafen, im Diesseits, auch dahingehend nutzbringend sein, wenn dieser einen daran hindert sich schädigenden Dingen hinzugeben. Mir fällt die Quelle des folgenden Zitats nicht ein, aber es heißt, der Schlaf des Ungerechten sei ein Gottesdienst. Logisch!

Na dann, auf eine erfüllte und erfüllende Zeit im Diesseits, auf das die Zeit im Jenseits angenehm wird… .